Pädagogische Projekte

Die pädagogischen Projekte des Westfalen-Kollegs sind vielfältiger Natur. Neben der Entwicklung und Erprobung von Konzepten zum Einsatz neuer Medien bieten wird den Studierenden unterschiedliche Förderkurse. Zu den Projekten gehören ebenfalls solche, die der Fortbildung der Lehrerinnen und Lehrer dienen.

Das Westfalen-Kolleg verfügt über eine großzügige Medienausstattung. Dazu gehören Beamer und mobile Rechner ebenso wie ein WLan-Netz, das von allen Mitgliedern des Westfalen-Kollegs genutzt werden kann. Seit Februar 2010 besitzt die Schule drei interaktive Boards, die elektronischen Tafeln der ‚neuen Generation’. Nun erproben Studierende und Lehrende, was diese neue Technik leistet und wie sie gewinnbringend in den Unterricht integriert werden kann.

Von ITG über MuT zu MuM und BaM: das Westfalen-Kolleg entwickelt als Antwort auf besondere Lernsituationen und Erfordernisse kontinuierlich spezielle Förderkurse zur Stärkung von Methodenkompetenz und zur Entwicklung von Fähigkeiten im Umgang mit modernen Medien. Das Angebot umfasst auch zusätzliche Trainingsbausteine in wichtigen Fächern, z. B. in Mathematik.

Nicht nur Studierende brauchen Fortbildung: die Lehrerinnen und Lehrer des Westfalen-Kollegs bilden sich regelmäßig in speziellen Kursen fort. Von Zeit zu Zeit organisieren Fachkollegen oder auch alle Kolleginnen und Kollegen gemeinsam eine Bildungsveranstaltung.

Nach Seminaren zur allgemeinen politischen Bildung beim Bundestag in Berlin und dem Europaparlament  in Straßburg fand ein solches gemeinsames Bildungsseminar des gesamten Kollegiums zuletzt beim Europäischen Rat in Brüssel statt.

Daneben führt das Kollegium regelmäßig „Pädagogische Tagungen“ durch, zuletzt etwa zum Thema „Selbstverantwortliches Lernen“.

Die Kolleginnen und Kollegen, die das Fach Erdkunde unterrichten, blicken recht stolz auf regelmäßige Bildungsfahrten zurück, die neben fachlichen Erkenntnissen, z. B. in die Farben und Formen der Vulkaneifel, in die Gewinnung von Windenergie oder in die Herausforderungen standortgebundenen Unternehmertums auch Vergnügen bereiten, z. B. beim Staunen über den Stapellauf eines Kreuzfahrtschiffes in Papenburg.