Bildungsgänge

Home > Bildungsgänge

Westfalen-Kolleg Paderborn

1 Schule – 2 Abschlüsse – 3 Wege

Lehrgang Kolleg

Der Bildungsgang Kolleg bietet bildungswilligen Erwachsenen mit beruflicher Erfahrung die Chance, innerhalb von zwei Jahren das Fachabitur bzw. innerhalb von drei Jahren das Vollabitur in Vollzeit zu erwerben.

 

Der Lehrgang umfasst ca. 30 Wochenstunden, die von Montag bis Freitag zwischen 8.00 Uhr und spätestens 18.15 Uhr unterrichtet werden. Der Kurs ist gebührenfrei und wird ab dem ersten Semester mit BAföG unterstützt, das unabhängig vom Einkommen der Eltern gewährt wird und nicht zurückgezahlt werden muss. Das breite Angebot von 15 Unterrichtsfächern ermöglicht es den Studierenden, individuelle Schwerpunkte zu setzen und sich verstärkt auf spätere Studien- und Berufswünsche vorzubereiten. Vertiefungs- und Projektkurse ergänzen das Fächerangebot, damit weitere individuelle Interessen der Kollegiaten gefördert werden können.

Abschluss ist die die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) nach 6 Semestern oder der schulische Teil des Fachabiturs nach 4 Semestern.

Die Ferienregelung entspricht der des Landes NRW.

Sie müssen beim Beginn des Lehrgangs  mindestens 18 Jahre alt sein und die Fachoberschulreife (Realschulabschluss) und eine abgeschlossene Berufsausbildung oder eine mindestens zweijährige Berufstätigkeit nachweisen. Hierzu zählen auch die selbstständige Führung eines Familienhaushaltes, Wehr- bzw. Zivildienst oder ein freiwilliges soziales Jahr. Arbeitslosigkeit wird auf die Berufstätigkeit angerechnet. Wenn der Nachweis über Ihre Berufstätigkeit nicht vollständig sein sollte, können ggf. auch Arbeitslosigkeit, Praktika, und Ähnliches anerkannt werden. Hierzu kann eine Ausnahmegenehmigung bei der Bezirksregierung Detmold beantragt werden.

Absolventen der Abendrealschule können bei uns ihren Ausbildungsgang auch ohne diese Voraussetzungen bis zum schulischen Teil des Fachabiturs fortsetzen.

Unser Sekretariat berät Sie gerne bei allen Fragen.

Anmeldungen sind jederzeit möglich!

Lehrgang Abendgymnasium am Vormittag (AGV)

Der Bildungsgang AGV richtet sich mit seinem ausschließlich am Vormittag stattfindenden Unterricht insbesondere an Studierende, die als Erziehungsberechtigte oder Teilzeitbeschäftigte die Möglichkeit zur Weiterbildung nutzen möchten.

 

Der Unterricht findet montags bis freitags statt. Er beginnt um 8.00 Uhr und endet in der Regel um 11.15 Uhr, jedoch nie nach 13.00 Uhr.

Das AGV bietet 7 Fächer, darunter neben den Kernfächern Deutsch, Englisch und Mathematik die Einführung in die zweite Fremdsprache Französisch, im Bereich Naturwissenschaft Biologie und als Gesellschaftswissenschaften Geschichte und Soziologie.

Das Fach Biologie ist als Leistungskurs (LK) obligatorisch. Als weiteres LK-Fach kann entweder Deutsch oder Mathematik belegt werden.

Abschluss ist die die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) nach 6 Semestern oder der schulische Teil des Fachabiturs nach 4 Semestern.

Vom 4. Semester an können Leistungen nach dem BAföG beantragt werden.

Die Ferienregelung entspricht der des Landes NRW.

Um am Lehrgang teilnehmen zu können, müssen dieselben Bedingungen erfüllt sein wie für den Tageslehrgang am Kolleg.

Das Abendgymnasium am Vormittag beginnt immer nach den Sommerferien. Bei entsprechenden Voraussetzungen können Sie auch zum 1. Februar als Quereinsteiger im Semester 2 beginnen.

Anmeldungen sind jederzeit möglich!

Lehrgang abitur-online (AOL)

Der Bildungsgang AOL richtet sich insbesondere an Studierende, die sich familien- oder berufsbegleitend schulisch weiterbilden möchten und ihre Lernzeit besonders flexibel gestalten wollen.

 

Der gemeinsame Präsenzunterricht in der Schule findet am Freitagabend (17:30 bis 22:00 Uhr) und am Samstagmorgen (08:30 bis 13:30 Uhr) statt. An diesen beiden Unterrichtstagen werden insgesamt 10 Stunden unterrichtet und weitere 10 Stunden werden über eine Lernplattform in Form von Distanzarbeit geleistet.

Die Fächerangebot in diesem Lehrgang ist festgelegt: In den ersten drei Semestern wird außer Englisch die 2. verbindliche Fremdsprache unterrichtet. Dies ist in der Regel Latein. Deutsch und Biologie sind vom 3. Semester an als Leistungskurse gesetzt, zusätzlich werden Mathematik und Englisch, Geschichte und Soziologie in Grundkursen unterrichtet. Jeweils ein Fach aus dieser Kombination ist Prüfungsfach im Abitur zusätzlich zu den beiden Leistungskursfächern.

Abschluss ist die die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) nach 6 Semestern oder der schulische Teil des Fachabiturs nach 4 Semestern.

Vom 4. Semester an können Leistungen nach dem BAföG beantragt werden.

Die Ferienregelung entspricht der des Landes NRW, wobei darauf zu achten ist, dass bei Ferienbeginn der Samstag noch ein regulärer Schultag ist.

 

Der Lehrgang AOL beginnt immer nach den Sommerferien. Bei entsprechenden Voraussetzungen können Sie auch zum 1. Februar mit Semester 2 beginnen.

 

Um am Lehrgang teilnehmen zu können, müssen dieselben Bedingungen erfüllt sein wie für den Tageslehrgang am Kolleg.

Zusätzlich müssen Teilnehmer am Lehrgang AOL über einen Internetanschluss verfügen, gute Kenntnisse der gängigen Office-Programme aufweisen und in der Lage sein, die Distanzarbeit selbstorganisiert und zuverlässig zu erledigen.

Die Verbindung von Präsenzunterricht und plattformbasiertem Lernen ist am Westfalen-Kolleg fest verankert und wird bereits seit mehr als 15 Jahren angeboten. Diese Unterrichtsorganisation stellt hohe Anforderungen an die Selbstorganisation und Belastbarkeit der Studierenden. Die Motivation und das Engagement der Lerngruppen helfen jedoch dabei, diese Anforderungen zu bewältigen. Dies spiegelt sich auch in den statistisch sehr guten Ergebnisse, die die Absolventen des Lehrgangs erzielen. Das Engagement in diesen Unterrichtsgruppen ist groß.

 

Anmeldungen sind jederzeit möglich!

 

Weitere Informationen können abgerufen werden unter: https://www.schulentwicklung.nrw.de/abitur-online/

Erklärvideo zu abitur-online:

Internationaler Vorkurs

Der internationale Vorkurs richtet sich an junge Menschen, die noch nicht lange in Deutschland sind und unter Umständen noch nicht alle notwendigen Aufnahmevoraussetzungen für den Kollegbesuch erfüllen. Zur Vorbereitung auf den regulären Lehrgang am Kolleg sollen im internationalen Vorkurs inhaltliche und vor allem sprachliche Grundlagen gelegt werden.

 

Aufnahmevoraussetzungen
Der Bewerber/ die Bewerberin muss mindestens 18 Jahre alt sein oder während des Besuchs des Vorkurses 18 Jahre alt werden.

  • Der Bewerber/ die Bewerberin muss Erfahrungen in der Arbeitswelt gesammelt haben. Umfang und Anrechnung der Tätigkeit werden in einem dem Vorkurs vorgeschalteten Beratungsgespräch festgestellt.
  • Es sollten Kenntnisse der deutschen Sprache im Anforderungsniveau A2/ B1 vorliegen. Auch diese werden im bereits genannten Beratungsgespräch festgestellt.

Aufnahme- bzw. Bewerbungsverfahren

Es gibt zwei Möglichkeiten, sich am Westfalen-Kolleg Paderborn zu bewerben:

  1. Der Bewerber/ die Bewerberin ist zum Zeitpunkt der Aufnahme noch keine 18 Jahre alt und unterliegt der Schulpflicht. Hier erfolgt eine Zuteilung über das Kommunale Integrationszentrum.
  2. Der Bewerber/ die Bewerberin ist min. 18 Jahre alt, nimmt entweder über den Integration Point Paderborn oder direkt mit der Schule Kontakt auf und füllt einen Anmeldebogen aus. Im Anschluss an die Anmeldung erfolgt ein Beratungs- und Diagnosegespräch, nach dem feststeht, ob der Vorkurs besucht werden kann. 

Anmeldungen sind jederzeit möglich!

 

Aufbau und Organisation des Kurses

Der Vorkurs ist ein schulisches Angebot im Vormittagsbereich und umfasst 20 Wochenstunden. Zur Vorbereitung auf den Regelschulbetrieb des Kollegs liegt der Schwerpunkt zunächst auf der Stärkung und Vertiefung der Deutschkenntnisse und wird dann sukzessive ergänzt durch die Ausweitung des Fächerangebots.

Beispielhafte Stundentafel

Mo Di Mi Do Fr
8.00 –

9.30 Uhr

 

Deutsch

 

Sport

 

Deutsch

 

Englisch

 

Deutsch

9.45 –

11.15 Uhr

 

Kunst

 

Deutsch

 

Mathe

 

Geschichte

 

Theater

  • Den Leistungen der Studierenden entsprechend kann der Vorkurs in ein oder zwei Jahren durchlaufen werden. Eine Wiederholung des ersten Jahres ist möglich.
  • Nach maximal zwei Jahren endet der Vorkurs ohne einen spezifischen Schulabschluss.
  • Durch die erreichten Noten kann jedoch eine Berechtigung zum Besuch des Weiterbildungskollegs und somit zum Erwerb des schulischen Teils der Fachhochschulreife oder des Abiturs erlangt werden.

Gang der Ausbildung

Einführungsphase

Zur Vorbereitung auf die Qualifikationsphase sollen in der Einführungsphase in den ersten beiden Semestern ein Überblick über das Fächerangebot gegeben sowie fachliche Grundlagen in den jeweiligen Fächern gelegt werden. Zudem werden die spezifischen Bedingungen und Erwartungen in der Erwachsenenbildung vermittelt.

 

Die Schwerpunkte liegen auf der Vermittlung inhaltlicher und methodischer Kompetenzen, der Angleichung von Wissensständen  sowie der Auffrischung bzw. dem Erlernen fachspezifischer Lern-, Organisations- und Arbeitstechniken.

 

Die Ausgangssituation dafür ist, dass die Studierenden aus unterschiedlichen Berufs- und Lebenssituationen heraus am Kolleg beginnen und verschieden lange zuvor keine Schule mehr besucht haben. Diesem typischen Merkmal des Zweiten Bildungswegs wird während der Einführungsphase besonders Rechnung getragen.

 

  • Die Einführungsphase umfasst die ersten beiden Semester.
  • Der Unterricht erfolgt im Klassenverband. Die jeweilige Klassenleitung besteht aus zwei Lehrkräften. Diese sind bei Fragen und Schwierigkeiten die ersten Ansprechpartner. Zudem erfolgt die Laufbahnberatung durch die Koordination der Einführungsphase.
  • Im ersten Semester müssen 31, im zweiten Semester 30 Semesterwochenstunden belegt werden.
  • Verpflichtend sind in beiden Semestern die Fächer Deutsch, Englisch, Mathematik, Latein oder Französisch als 2. Fremdsprache, Biologie und Geschichte.
  • Des Weiteren kann im Rahmen bestimmter Vorgaben aus den Fächern Soziologie, Geographie, Chemie, Physik, Kunst, Religion, Theater und Sport gewählt werden. Die jeweilige Fächerbelegung erfolgt nach einer eingehenden Information und Beratung durch die Koordination.
  • Am Ende des ersten und zweiten Semesters erfolgt eine Versetzung in das jeweils nächsthöhere Semester. Über die Versetzungsmodalitäten informieren die Klassenleitungen und die Koordination. Sollte das Semesterziel nicht erreicht werden, kann das Semester einmal wiederholt werden.

Qualifikationsphase

Die Qualifikationsphase erstreckt sich über vier Kurshalbjahre (Semester 3-6). Nach dem erfolgreichen Abschluss der ersten beiden Kurssemester hat der/die Studierende den schulischen Teil der Fachhochschulreife (FHR) erlangt. Nach vier erfolgreichen Semestern und der bestandenen Abiturprüfung wird der/dem Studierenden die Allgemeine Hochschulreife zuerkannt.

 

In der Qualifikationsphase können die Studierenden ihren Interessen, ihrer Begabung und ihrer beruflichen Zielsetzung folgen, unter Beachtung der aus der APO-WbK (Ausbildungs- und Prüfungsordnung für das Weiterbildungskolleg) resultierenden Pflichtbindungen. Dazu können sie im Rahmen des Fächerangebots ihre Studienschwerpunkte auf den sprachlich-literarisch-künstlerischen, mathematisch-naturwissenschaftlichen oder gesellschaftswissenschaftlichen Bereich legen.

 

Das Kursangebot gliedert sich fachweise in Grund- und Leistungskurse. Grundkurse umfassen in der Regel 3, Leistungskurse in der der Regel 5 Unterrichtsstunden in der Woche. Beide Kursarten unterscheiden sich nicht nur im Stundenumfang, sondern insbesondere auch in der Breite der Problemorientierung und in der Höhe des Anspruchsniveaus. Ein Leistungskurs muss aus dem Fächerkanon Deutsch, Englisch oder Mathe, der zweite aus dem Bereich Geschichte, Soziologie oder Biologie gewählt werden.

 

Die Belegungsverpflichtungen und andere Details sind komplex und die Beschreibung sehr umfangreich. Eine umfassende Information und Beratung wird im 2. Semester von den Fachlehrerinnen und Fachlehrern und der Oberstufenkoordinatorin vorgenommen. Vorab kann man sich auch in der APO-WbK informieren.

Wichtig ist jedoch zu wissen, dass in der Regel die von Ihnen erbrachten Leistungen in der Qualifikationsphase zu zwei Drittel ihre Durchschnittsnote im Abitur bestimmen und die Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik zwingend belegt werden müssen.

 

Die Qualifikationsphase endet mit der Abiturprüfung, die alle Studierenden in drei schriftlichen Fächern und einem mündlichen Prüfungsfach ablegen müssen und die unter den Bedingungen des Zentralabiturs des Landes NRW abgenommen wird.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen