Leitbild

Home > Leitbild

Grundsatz der Erwachsenenbildung

Das Westfalen-Kolleg Paderborn ist eine Institution der Erwachsenenbildung. Daraus folgt, dass sich die hier treffenden Menschen wertschätzend und persönlich auf Augenhöhe begegnen.
Für die Schule ergibt sich die Chance, die verschiedenen Lebenserfahrungen, Perspektiven und Kompetenzen der Studierenden in den Unterricht und die Schulentwicklung einzubeziehen.
Dabei begreifen wir zeitgemäße Bildung als umfassende Entwicklung menschlicher Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Ausbildung einer eigenen Persönlichkeit.

Schule als Chance

Eine Chance ist eine günstige Gelegenheit, ein Glücksfall und die Aussicht auf Erfolg. Wir möchten den Studierenden neue Wege in Bezug auf ihre berufliche Entwicklung eröffnen, denn sie erhalten in unserer Bildungseinrichtung die Gelegenheit zur Umorientierung und zu dem Erwerb höherer Abschlüsse. Als erwachsene Lerner können sie sich in Bezug auf ihre persönlichen Interessen sowie Stärken weiterentwickeln und sie erhalten damit Möglichkeiten, sich selbst zu finden und ihren eigenen Weg unabhängig zu gehen.

Berücksichtigung der individuellen Lebenssituation

Die erwachsenen Studierenden bringen vielfältige Erfahrungen mit und befinden sich in unterschiedlichen Lebenssituationen, die teilweise zu einem Spannungsfeld in Bezug auf die schulischen Anforderungen führen können.

Wir begreifen dieses Spannungsfeld als Gestaltungsraum, um dem einzelnen Studierenden im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten gerecht zu werden.

Verantwortung/ Leistungsbereitschaft

Das Ziel, sich fachlich und persönlich weiterzuentwickeln, setzt auf Seiten der Studierenden voraus, dass sie Verantwortung für den eigenen und gemeinsamen Lernprozess übernehmen und bereit dazu sind, selbständig die dafür notwendigen Leistungen zu erbringen. Auf dieser Grundlage werden sie seitens der Lehrerinnen und Lehrer in Form qualifizierten Unterrichts und individueller Lernbegleitung unterstützt.

Begegnung auf Augenhöhe

Sich auf Augenhöhe begegnen bedeutet an unserer Schule, dass wir die Studierenden als Erwachsene behandeln und demensprechend fördern. Wir eröffnen den Studierenden Möglichkeiten der Partizipation und Mitverantwortung für ihren Lernprozess. Als Lehrende sehen wir durch eine Begegnung auf Augenhöhe den Vorteil, dass sich die Studierenden wertgeschätzt fühlen und so schneller zu durchdachten und tragfähigen Entscheidungen gelangen, welche für ihren weiteren Lebensweg von enormer Wichtigkeit sein können. Wir sind der Überzeugung, dass man durch eine respektvolle Begegnung zwischen Studierenden und Lehrenden zu einer zielführenden und freudvollen Zusammenarbeit finden kann.

Vielfalt und Respekt

Die Biographien unserer Studierenden sind gekennzeichnet durch ein hohes Maß an Vielfalt und Heterogenität. Häufiger als im ersten Bildungsweg haben unsere erwachsenen Lernerinnen und Lerner  Patchwork-Biographien, Zick-Zack-Lebensläufe, Migrationshintergründe, Berufserfahrungen familiäre Verpflichtungen. Wir sehen diese Vielfalt als Chance und Auftrag zugleich. Nur über einen respektvollen und toleranten Umgang miteinander ist unsere gemeinsame Idee einer  individuellen und zielführenden Unterstützung der Entwicklungsmöglichkeiten aller Studierenden zu erreichen. Unvoreingenommenheit und Freundlichkeit bestimmen dabei  unser pädagogisches Handeln.

Gemeinschaft

Wir sind eine Vielzahl an Personen, die auf der Grundlage gemeinsamer Interessen eine schulische Identität entwickelt.  Die persönliche Weiterentwicklung und das Erreichen eines qualifizierten Abschlusses ist das Ziel von Studierenden sowie Lehrenden. Daher verstehen wir den Lernprozess und den Umgang miteinander als kooperativ und unterstützend.

Grundsatz der Erwachsenenbildung

Das Westfalen-Kolleg Paderborn ist eine Institution der Erwachsenenbildung. Daraus folgt, dass sich die hier treffenden Menschen wertschätzend und persönlich auf Augenhöhe begegnen.
Für die Schule ergibt sich die Chance, die verschiedenen Lebenserfahrungen, Perspektiven und Kompetenzen der Studierenden in den Unterricht und die Schulentwicklung einzubeziehen.
Dabei begreifen wir zeitgemäße Bildung als umfassende Entwicklung menschlicher Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Ausbildung einer eigenen Persönlichkeit.

Schule als Chance

Eine Chance ist eine günstige Gelegenheit, ein Glücksfall und die Aussicht auf Erfolg. Wir möchten den Studierenden neue Wege in Bezug auf ihre berufliche Entwicklung eröffnen, denn sie erhalten in unserer Bildungseinrichtung die Gelegenheit zur Umorientierung und zu dem Erwerb höherer Abschlüsse. Als erwachsene Lerner können sie sich in Bezug auf ihre persönlichen Interessen sowie Stärken weiterentwickeln und sie erhalten damit Möglichkeiten, sich selbst zu finden und ihren eigenen Weg unabhängig zu gehen.

Berücksichtigung der individuellen Lebenssituation

Die erwachsenen Studierenden bringen vielfältige Erfahrungen mit und befinden sich in unterschiedlichen Lebenssituationen, die teilweise zu einem Spannungsfeld in Bezug auf die schulischen Anforderungen führen können.

Wir begreifen dieses Spannungsfeld als Gestaltungsraum, um dem einzelnen Studierenden im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten gerecht zu werden.

Verantwortung/ Leistungsbereitschaft

Das Ziel, sich fachlich und persönlich weiterzuentwickeln, setzt auf Seiten der Studierenden voraus, dass sie Verantwortung für den eigenen und gemeinsamen Lernprozess übernehmen und bereit dazu sind, selbständig die dafür notwendigen Leistungen zu erbringen. Auf dieser Grundlage werden sie seitens der Lehrerinnen und Lehrer in Form qualifizierten Unterrichts und individueller Lernbegleitung unterstützt.

Begegnung auf Augenhöhe

Sich auf Augenhöhe begegnen bedeutet an unserer Schule, dass wir die Studierenden als Erwachsene behandeln und demensprechend fördern. Wir eröffnen den Studierenden Möglichkeiten der Partizipation und Mitverantwortung für ihren Lernprozess. Als Lehrende sehen wir durch eine Begegnung auf Augenhöhe den Vorteil, dass sich die Studierenden wertgeschätzt fühlen und so schneller zu durchdachten und tragfähigen Entscheidungen gelangen, welche für ihren weiteren Lebensweg von enormer Wichtigkeit sein können. Wir sind der Überzeugung, dass man durch eine respektvolle Begegnung zwischen Studierenden und Lehrenden zu einer zielführenden und freudvollen Zusammenarbeit finden kann.

Vielfalt und Respekt

Die Biographien unserer Studierenden sind gekennzeichnet durch ein hohes Maß an Vielfalt und Heterogenität. Häufiger als im ersten Bildungsweg haben unsere erwachsenen Lernerinnen und Lerner  Patchwork-Biographien, Zick-Zack-Lebensläufe, Migrationshintergründe, Berufserfahrungen familiäre Verpflichtungen. Wir sehen diese Vielfalt als Chance und Auftrag zugleich. Nur über einen respektvollen und toleranten Umgang miteinander ist unsere gemeinsame Idee einer  individuellen und zielführenden Unterstützung der Entwicklungsmöglichkeiten aller Studierenden zu erreichen. Unvoreingenommenheit und Freundlichkeit bestimmen dabei  unser pädagogisches Handeln.

Gemeinschaft

Wir sind eine Vielzahl an Personen, die auf der Grundlage gemeinsamer Interessen eine schulische Identität entwickelt.  Die persönliche Weiterentwicklung und das Erreichen eines qualifizierten Abschlusses ist das Ziel von Studierenden sowie Lehrenden. Daher verstehen wir den Lernprozess und den Umgang miteinander als kooperativ und unterstützend.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen